Umfassendes,
webbasiertes Tool

Fleet- und Service­management – FSM

Druckerüberwachung, Supply- und Servicemanagement

Die Erfolgsfaktoren

  • Konsolidierung und Standardisierung des Geräteparks
  • Automatisierung der Verbrauchs­mate­rial­prozesse
  • Proaktives Prozessmanagement
  • Steuerung des Druckverhaltens und von dessen Folgekosten
  • Erhöhung der Kostentransparenz

Leistungsmerkmale

  • Umfassendes, webbasiertes Tool zur Druckkostenermittlung und Geräteüberwachung
  • Über SNMP Analyse können alle Druckermodelle herstellerübergreifend ausgewertet werden
  • Mandantenfähigkeit (Global Hosting) und/oder dezentrale Datenarchivierung
  • Überwachung und Steuerung multifunktionaler Drucksysteme (MFP)
  • XML (RPC) Schnittstelle zur universellen Anbindung von externen Programmen
  • Flexible und dynamische Reports mit wählbaren Inhalten
  • Berechnung des Deckungsgrades nach Herstellerangaben zum Toner
  • Auslesen und Anzeigen der Gerätefeatures
  • Automatischen Ermittlung der Tonerkosten pro Seite, bezogen auf den jeweiligen Deckungsgrad
  • Reports können je nach Gerätetyp individuell angepasst und erstellt werden
  • Alle Alarmmeldungen können automatisch als E-Mail im CSV-Format aktiv an nachgelagerte Programme und Prozesse übergeben werden (u.a. automatische Generierung von Tonerbestellungen und Serviceinsätzen)
  • Schwellenwertregeln für Verbrauchsmaterial können auf Prozent-,Tages- oder Seitenreichweite definiert werden.
  • PMD-Dateien enthalten die Informationen zu den Verbrauchsmaterialien (Teilenummer/Seitenkapazität), sofern diese vom Hersteller angeboten werden.
  • Alternativ zur automatischen Suche durch einen Client-Dienst können Drucker über eine definierte CSV Datei am Server zugefügt, verändert und gelöscht werden.
  • Zählerstands E-Mails können in einem Intervall automatisch versendet werden.
  • Integriertes Ticketsystem für Problemmeldungen des Kunden.
  • Benachrichtigung per Email bei Wechsel des Verbrauchsmaterials vor Unterschreiten des definierten Schwellwertes!
  • und vieles mehr…

Der eigentliche Clou bei der Sache ist, dass alle Module unter einer Oberfläche auf einem Server laufen.

Hersteller die InnoSys vertritt